Pädagogisches Konzept

Das pädagogische Konzept im Kindernest

In unserem Kindernest wollen wir Erzieherinnen den Kindern in einer geborgenen und friedvollen Atmosphäre die Zuwendung,  Bestätigung und Wertschätzung bieten, die sie für ihre individuelle  Entwicklung benötigen. Jedes Kind verdient es, in seiner Persönlichkeit angenommen, ernstgenommen und geachtet zu werden. Die positive Beziehungsarbeit ist ein großes Ziel von uns. Denn ein Kind kann nur lernen, wenn es sich wohl fühlt und sich öffnen kann. Die Kinder sollen ein breites Spektrum an pädagogischen Angeboten erleben und dadurch ganzheitlich gefördert werden. Wir arbeiten situationsorientiert und beachten dabei die individuellen Fähigkeiten und Bedürfnisse der Kinder. Unsere Kindertagesstätte  ist eine Einrichtung, die familienergänzend arbeitet. In enger Zusammenarbeit mit den Eltern/Erziehungsberechtigten und anderen Institutionen beziehen wir uns hierbei auf folgende Eckpunkte unserer Arbeit (Auszüge daraus):

  • die Kinder sollen Sozialkompetenz erlangen, indem sie beispielsweise sich selbst und Andere bewusst wahrnehmen; ein gutes Miteinander erleben; eine positive Streitkultur durch angeleitete Konfliktsituationen erfahren und Hilfe zur Selbsthilfe erhalten.
  • die Kinder sollen Fachkompetenz erlangen, indem sie beispielsweise Kenntnisse über ihre eigene Umwelt erhalten und diese immer wieder erweitern; sich intensiv mit verschiedenen Materialien auseinandersetzen und diese Erfahrungen erweitern; und lebenspraktische Techniken (bsp. Schuhe binden) vermittelt bekommen.
  • es werden Voraussetzungen für eine gute Allgemeinbildung geschaffen, durch lebensnahes Lernen; Vermittlung von Grundwissen; gezielte Angebote.
  • die Sprachentwicklung wird beispielsweise unterstützt durch aktives Zuhören und intensive Gespräche; gezielte Angebote und Mundmotorik.
  • die Bewegungserziehung ist Grundlage für eine gesunde Entwicklung und wird bei uns unterstützt durch die gezielte Bewegungsförderung; differenzierte Angebote; das Ermöglichen eines Spannungsbogens (Spannung-Entspannung).
  • auch die Sauberkeitserziehung ist ein wichtiger Bestandteil: Hygiene trägt zur Gesundheit und Wohlbefinden bei; die Kinder sollen eine gesunde Esskultur erleben, Essmanieren erlernen; einen wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln erfahren.
  • unserer Einrichtung liegt der Orientierungsplan Baden-Württembergs zugrunde und wird durch verschiedenste Angebote verfolgt.
  • jedes Kind wird in seiner Entwicklung gefördert durch individuelle Beobachtungen und Dokumentationen, die im Portfolio festgehalten werden.
  • die Kinder erhalten eine optimale Schulvorbereitung, indem wir innerhalb des Projektes „Migration-Integration-Begabungen fördern“ eng mit den beiden Grundschulen (Hellbergschule und Grundschule im Rot) kooperieren und dabei von der AIM-Heilbronn und der Stadt Eppingen unterstützt werden.

Die ganzheitliche Förderung obliegt unserer Verantwortung und steht jedem Kind zu. Dies ist in unserem Kindernest selbstverständlich. Die Umsetzungen der oben genannten Ziele ist die Grundlage für pädagogisches und erzieherisches Handeln.

Letzte Änderung 2010-11-22